Fnordfunk 040: Freie Landkarten mit OpenStreetMap

Sendetermin: 17.06.2009, 17:00-19:00

Im Studio: Pi, Ralf, Tanjeff

Interviewpartner: Alex, Anette

Playlist:

  1. Jens Wennberg: Welcome to 1984
  2. Jens Wennberg: I’m a Monster
  3. Jens Wennberg: Tux
  4. General Union: Journey
  5. General Union: Beerdrinker – Lock the Door

Mit dem mobilen Internet hat die Papierkarte ausgedient: kostenlose Karten aus dem Internet sind immer verfügbar, warten mit Sattelitenbildern auf und einige Geräte können sogar den eigenen Standort einzeichnen. Auch als Anfahrtsskizze auf der Vereins-Website taugen die digitalen Karten. Geodaten werden zunehmend wichtiger – da liegt es nahe, nach den Vorbildern freier Musik, freier Software und freier Enzyklopädien auch freie Landkarten zu produzieren.

Hier kommt das OpenStreetMap-Projekt ins Spiel: mit Hilfe preiswerter GPS-Empfänger kartographieren tausende von Teilnehmern Straßen, Wege und interessante Punkte in aller Welt. Die Universität Bonn nutzt die gesammelten Daten für die Forschung – was mit den teuren kommerziellen Geodaten kaum möglich wäre – und stellt der Öffentlichkeit Ergebnisse zur Verfügung, etwa einen Routenplaner und einen Reichweitenrechner. Andere Projekte nutzen die OpenStreetMap-Daten, um die Routen öffentlicher Verkehrsmittel oder die Standorte von Mate-Verkäufern zu zeigen.

Wir untersuchen in dieser Sendung, wie OpenStreetMap funktioniert, was man damit anfangen kann, wie man mitmachen kann und welche Probleme es gibt.

OpenStreetMap Links:

Komplette Linkssammlung der Sendung.

Sonstige Links zum Thema:

  • Telepolis-Artikel über Karten und Urheberrecht
Play
Play
Play
Play

7 Gedanken zu „Fnordfunk 040: Freie Landkarten mit OpenStreetMap

  1. bitsteller

    Ich habe noch eine Frage zu der sehr interessanten Sendung.

    Ihr habt eine „erlaubte Geschwindigkeit“-Karte erwähnt. Sowas suche ich schon länger, ich finde leider aber keinen Link in den Shownotes.

    Wäre toll wenn ihr den noch nachreichen könnt!

    Grüße,

    Nils

  2. Pi

    Hi, hab den Link noch eingefügt. Außerdem gibt es noch einen Link zur komplette Linkssammlung der Sendung. Da steht noch etwas mehr drin als wir erwähnt haben

  3. cocoJoe

    Schöne Sendung. Wann steigert Ihr denn mal die Aufnahmequalität und Bitrate? Es muss ja nicht gleich TP-ccc-berlin-Referenz sein…

  4. tanjeff

    Die Aufnahmequalität hängt maßgeblich mit unserer Studiotechnik zusammen. Diese wird von Radio Rheinwelle gestellt, und wir haben praktisch keinen Einfluß darauf.

    Die Bitrate ist relativ niedrig gewählt, weil die Sendungen mit 2h recht lang sind. Das macht sich bei Speichrplatz und Downloadzeiten (und natürlich meinen Uploadzeiten^^) bemerkbar. Ist denn eine höhere Bitrate gewünscht? Und wenn ja: welche? 128 kbit/s? 196? 256?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.